Ascherlehen - Maria Gern

herzlich willkommen in ihrer Wohlfühl-Ferienwohnung

Stacks Image 81
Ihre "Gastgeber" heissen Sie auf das herzlichste willkommen!
Stacks Image 34
Zur Ruhe kommen, Wohlfühlen und Erholen!

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen "Wohlfühlurlaub" in der Maria Gern interessieren.

Damit Sie sich in ihrem Urlaub "wie zu Hause" fühlen, haben wir unsere für Sie 2017 komplett neu gebauten Ferienwohnung mit all den gewohnten Annehmlichkeiten auf die man auch im Urlaub nur ungern verzichten möchte ausgestattet. Zusätzlich haben wir mit einer Vielzahl nützlicher Einzelheiten und liebenswerter Details eine überaus behagliche und komfortable Urlaubsatmosphäre geschaffen. Unter dem Menüpunkt "So wohnen Sie" könnenn Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Zahlreiche Freizeiteinrichtungen locken die Gäste von nah und fern in unsere Region und bieten für jeden das Passende, egal ob Sie lieber in den Sommer- oder den Wintermonaten zu uns kommen...

Unter den Menüpunkt "Tipps + Infos" finden Sie hierzu nähere Informationen.

Wir freuen uns darauf, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen!

Nun viel Freude beim "Stöbern" - Ihre Familie Stäblein
Kontaktdaten: Max Stäblein | Obergerner Weg 10 | 83471 Berchtesgaden | Maria Gern | Tel.: +49 (0) 86 52/69 07 75 | e-Mailadresse: info@ferienwohnung-ascherlehen.de

Ja wo samma denn…!
Maria Gern liegt nördlich des Zentrums von Berchtesgaden im Tal und an den Hängen des Gerner Baches (auch Gererbach oder Anzenbach), einem Nebenfluss der Berchtesgadener Ache. Der Bereich ist im Westen begrenzt vom Rauhenkopf, einem Ausläufer des Untersbergmassivs, im Osten von der Kneifelspitze und im Norden von der Almbachklamm. Der breite, nach Süden immer enger werdende Talboden endet in einer Klamm.

Das bekannteste Gebäude und „Wahrzeichen“ dieses Ortsteils ist die um 1669 bzw. 1724 errichtete Wallfahrtskirche Maria Gern, die seit 1773 auch über einen eigenen Mesner verfügte. In ihr befindet sich über dem Hochaltar das von einem Gerer geschnitzte Gnadenbild einer Madonna mit Kind von 1666, das in vereinfachter Stilisierung auch zum kennzeichnenden Bestandteil des Gemeindewappens wurde. Bemerkenswert sind auch die zahlreichen Votivtafeln, mit denen sich Gläubige für die Erhörung ihrer Gebete bedankten.
Stacks Image 63
Die beiden Figuren des Gnadenbildes in der Wallfahrtskirche Maria Gern, Madonna und Kind, werden jeweils passend zum Abschnitt des Kirchenjahres mit prächtigen Barockgewändern in den entsprechenden Farben bekleidet.
Stacks Image 65
Innerhalb Berchtesgadens und auch untereinander werden die Bewohner Maria Gerns umgangssprachlich seit jeher nicht als „Gerner“ sondern als Gerer bezeichnet.

Für das Buttnmandllaufen (bairisch: buttn = scheppern, rütteln), das im einstigen Berchtesgadener Land seit ca. 1730 als Einkehrbrauch während der Adventszeit sonst überwiegend am 5./6. Dezember (St. Nikolaus) gepflegt wird, nutzt Maria Gern davon abweichend wie schon seit dem Mittelalter eine der drei heiligen Rauhnächte, nämlich den 24. Dezember.

[Quelle: wikipedia]
Bilder wikipedia: © Martin Geisler unter © https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


…und wia wirds`n heid…?
…und wos dua ma denn heid…?
Tipps und Infos finden Sie hier… oder auf der Internetseite der Tourist-Information Berchtesgadener Land
Stacks Image 79
Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, freuen wir uns über einen Klick auf das Herzchen. Vergelt´s Gott sagt…
Ihre Familie Stäblein
0 Ascherlehen? Des mog i…
Für eine Visitenkarte können sie den nachfolgenden QR-Code einscannen!

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unseres Onlineangebotes erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies und den für dieses Onlineangebot festgelegten Bestimmungen einverstanden.